13 hovi/mensch/teams sammmelten sich am
sonntag morgen, unter leitung von
irmgard korff, auf dem trainingsplatz der
lussheimer hundefreude zum studium der
disziplin obedience.

wir starteten, zur freude aller! einzeln mit der
kontaktübung: hovi, unangeleint folgt seinem
menschen in freier choreografie über den
trainingsplatz. ziel ist, dass hovi die klassische
linkskonstellation und den blickkontakt
herstellt, nun bestätigt irmgard mit einem click
und ab gehts, schnell, freudig und gemeinsam,
zur verzehrbaren belobigung zurück zur
trainerin. hungrig und aufmerksam, blickten
die hovis dieses spiel, mit offensichtlichem
vergnügen, in kürzester zeit.

anschliessend die vorstellungsrunde sowie eine
bildhaft, lebendig referierte theorie von
irmgard:
woher kommt obedience?
was ist obedience?
die bewertungskriterien! wie freudig hat der
hund die übung ausgeführt?
wie präzise wurde die übung gezeigt?
wie schnell wurde die übung ausgeführt?
welche vorraussetzungen?
ist mein hovi dafür geeignet?
bin ich dafür geeignet?
wie trainiere ich?

zum abschluss des vormittags, jeder kennt das
ähnliche ratespiel aus den kindertagen,
demonstriert irmgard eindrucksvoll die
wirkungsweise des clickers.
petra stellt sich für die demo zur verfügung,
sie verlässt die gruppe, inzwischen wird die
aufgabe, die sie lösen soll, definiert.
und los geht's!
mit fragendem blick bewegt petra sich
zunächst irritiert und unsicher, ist sie auf dem
richtigen weg, erhält sie einen click! ihr
ausdruck hellt sich click um click auf und bald
hat sie die aufgabe, sich an einen bestimmten
platz zu setzen und die tupperdose zu öffnen,
gelöst.
mit ebendiesem prinzip / erfolgserlebnis
führen und unterstützen wir unsere hovis mit
dem clicker! wer's blickt, der clickt!

nach dem mittagessen zeigten uns die
frischgebackenen stewards anna und astrid den
ablauf einer obedience beginnerprüfung!
mit dabei anja mit baucis feh, anna mit nigel,
claudia mit baxter und uwe mit carlos.
der inhalt: verhalten gegenüber anderen
hunden, stehen und bestasten, zähne zeigen,
zwei minuten abliegen, leinenführigkeit und
freifolge, sitz aus der bewegung, kommen auf
befehl, zurücksenden zum platz und im finale
die box arbeit.
derweil kommentiert irmgard die vorgehens-
weise und den ablauf den studierenden!

es folgte, für alle schnuppernden mit hovis,
eine übung zur vorbereitung der fussarbeit.
das ziel, hovi lernt, den hinteren gebäudeteil
im 180°bogen zu drehen!
zunächst staunen, dann höchste konzentration
und anstrengung bei den zweibeinern, wie,
was, wo?
also, das leckerchen zwischen mittel - und
ringfinger klemmen, hovi zunächst im vorsitz,
mit der offenen hand wenige schritte rückwärts
führen, dann die hand nach hinten, an die
linke hosennaht drehen!
was macht idealerweise hovi? er lässt sich erst
nach vorn ziehen, schmeist dann das hinterteil
im halbbogen, um anschliessend nach vorn
das ziel, leckerli, zu erreichen! kapiert?!
und es funktioniert! wir staunen, wie emma
vom abenteuerland die einwandfrei vorberei-
tete übung ihrer chefin marion ausführt!
wirklich subtil! und wofür bitte?! ganz einfach,
für die spätere linkskehrtwendung in der
fussarbeit!
wir lernen, das prinzip, die übungsabläufe
werden analytisch zerlegt trainiert, um
schlussendlich, in der summe, einen korrekten,
flüssigen und schnellen workflow zu erreichen.

anschliesend spiel!

das finale! trockenübung, dass hiess in diesem
fall ohne hovi, aufstellung in reihe zum
gemeinsamen training der fussarbeit!
das kommando: angehen! prinzipiell mit dem
linken fuss und geradeaus bitte . . . ,
kommando links!, heisst den rechten fuss im
rechten winkel, unmittelbar an den linken
anschliessend, platzieren, körper 90°drehen
und marsch! amüsement und lachen in der
kompletten reihe!
die lektion! eindeutige körpersprache ist ein
elementares element im obedience!
gegen 18 uhr hatten wir das tagesziel ereicht!
mit hovi und spass schnupperten wir in die
faszinierende welt des obedience!

ich, wir danken den schrimherren dieser
veranstaltung, der hzd / hovawart zucht-
gemeinschaft deutschland, die diesen
event ausrichtete! ihr ziel hovimenschen in der
ausbildung zu unterstützen!
ich, wir, danken unserer trainerin irmgard, die
uns auf maximal inspirierende weise, praktisch
und theoretisch in den obediencesport
einführte!
dank auch an die stewards anna mit nigel,
astrid mit kira und claudia mit baxter und
wilma!
schlussendlich dank ebenso an die lussheimer
hundefreunde, die uns an diesem tag den
trainingsplatz zur verfügung stellten!
www.luhu.de

mit dabei waren daniela mit byr baas, petra
und dieter mit cius baas, karin mit comes baas,
marion mit emma, uwe mit carlos, melinda und
jens mit chouna, evi mit bacima, susanne mit
basko, manfred mit baal baas, petra mit ballou,
maximilian mit alfons, anja mit baucis feh
et moi mit clythie feh! alle hovi infiziert und
spätestens seit heute obedience inspiriert!

die abschlussfrage aus dem teilnehmerkreis:
können wir obedience trainingstage,
wochenendworkshops unter irmgards leitung in
neulussheim realisieren?
ich verspreche, wir prüfen dieses anliegen und
werden die möglichkeiten in kürze vorstellen!

und hier, mit gruss von irmgard!
download literaturliste!

dieter recherchierte inzwischen, danke dafür!
unter www.obedience.de findet ihr das
obedience portal, hier, verlinkt, spezifisch eine
liste der vereine die bundesweit obedience
anbieten.

29/07/2007 obedience-schnupper-kurs

kontaktübung!
marion + emma

dito karin + comes baas

dito uwe + carlos

dito daniela + byr baas

dito manfred + baal baas

irmgard lehrt die theorie

stuart: anja + baucis feh

baucis feh + die box

petra studiert . . .

karin + comes baas

marion mit emma

. . . der 180° bogen

. . . perfekt!

spiel petra + ballou

gemeinsame fussarbeit!

. . . die rechtsdrehung

. . . und lachend marsch!