belinda

klick zu belindas pedigree!

im märchen, wie auch im leben gehen
alle wirklichen wünsche in erfüllung!
manchmal, so auch in unserem fall leicht
modifiziert.
wir, mein mann und ich erwarben - im
herbst 1998 - gemeinsam eine neun wochen
alte schwarzmarkene hovawarthündin!
mein ziel war, eine bewußte veränderung in
meinem leben, in meinem tagesablauf zu
platzieren, mindestens eine stunde outside
in bewegung sein, mehr spiel und spaß in
meinem damals vorwiegend business-
orientierten leben zu realisieren. das ziel
meines mannes war umwerfend klar und
machtvoll: mir eine freude zu machen!

unser leben auf der langen wiese, mit der
externen berufstätigkeit meines mannes,
meiner selbständigkeit vor ort, hatten durch
belinda vom aquamarin eine neue dimension
erhalten, ein zugewinn auf allen ebenen:
mehr freude, mehr spaß, mehr bewegung,
mehr fülle und mehr erlebnis.

wir teilten mit ihr unsere zeit, sie begleitete
uns in privaten und öffentlichen aktivitäten
und wo auch immer sie in erscheinung trat
erfuhr sie wertschätzung.
andererseits machten wir ihre bedürfnisse in
aktion, kommunikation und ausbildung zu
unserem thema, es war eine große synthese!

belinda vom aquamarin / bella zeigte mit
62 cm schulterhöhe eine mittlere größe,
formal war sie schlank, in den farben
schwarzmarken. sie hatte einen typischen
kopf, tiefschwarzes, glänzendes fell mit
vollständigen, klar abgegrenzten mittel-
blonden marken. in der bewegung
präsentierte sie ein sehr schönes flüssiges
gangwerk.

ihr wesen war unbefangen und interessiert,
sie unterhielt intensive freundschaften zu
ihrer postbotin, zu ihrer waldfee und über-
haupt zu allen menschen die ihr gegenüber
respektvoll und aufgeschlossen waren.
verbale anerkennung und jede verzehrbare
belobigung beantwortete sie mit ihrer
grenzenlosen liebe.
hauptberuflich war sie guardian der langen
wiese und bodyguard von ihren leuten.
unter ihrem spezifischen schutz standen das
haus, das grundstück, dreißig heidschnucken,
outside und inside der verbündete kater
parzival.
sie liebte es dabeizusein, fuhr gerne, auch
lange strecken im auto, war businesserfahren,
ob baustelle oder restaurant, hauptsache
dabei!
ferien auf der insel, mit fahrrad und langen
wanderungen oder dito städtetouren,
wohlwollend akzeptierte sie selbst das
phasenweise alleinsein in den hotels während
der kulturevents ihrer menschen.

zuhause managte sie mit ihrem boss die
angelegenheiten der langen wiese, auf der
pritsche oder im führerhaus des pickups,
fürchtete sie sich weder vor der geräusch-
entwicklung eines bohrhammers noch einer
kettensäge.
ihre chefin begleitete sie täglich morgens
beim joggen, zu den besonders geliebten
aktivitäten gehörten die besuche des
hundeplatzes, das gemeinsame lernen,
spielen, selbst die klassische unterordnung
schätzte sie, sie genoß das intensive
miteinandertun; war lern- und unterneh-
mungslustig!

vogelgleich und leidenschaftlich gern sprang
sie über zäune, kletterwände und hürden!
im anschluss lag die diva zufrieden und
entspannt auf der terrasse.
für ihre leute war sie ein geschenk!
ihre geschenke wiederum waren die nah am
eingang stehenden arbeitsschuhe /-socken,
gern trug sie - auch besuchern - diese
besonderen stücke zur begrüßung entgegen!

belinda war hd-frei, die jugendkörung
absolvierte sie oktober 1999 in tuttlingen,
tagsdrauf in der zuchtschau avancierte sie zur
jugendsiegern. ein jahr später meisterte sie
die hauptkörung einschliesslich zuchtschau
dito in tuttlingen.
im februar 2006 stellte ich sie einer vdh
zertifizierten augenärztin vor, das ergebnis,
sie war frei von erblichen augenleiden!

ja, wir liebten sie, so teiten wir auch die
schweren neun monate.
im märz 2007 beobachtete ich erstmals –
während eines obedienceworkshop – dass
belindas hinterläufe in den rechts- und
linkskurven einknickten!

wenige tage später ergab die tierärztliche
untersuchung, einschliesslich röntgen den
befund spondylose.
zwischen den lendenwirbeln 6 und 7 waren
sogenannte papageienschnäbel erkennbar,
inzwischen fast geschlossen, ein dritter
kleiner ansatz am anderen ende des 7ten lendenwirbels wahrnehmbar.
therapie schonung, sowie schmerz- und
entzündungshemmende medikamente.

parallel starteten wir mit dem homöopa-
thischen programm nach h. g. wolff mit
traumeel, zeel und vermiculite.
in den folgenden wochen verschlechterung,
immer offensichtlicheres schlurfen des linken
hinterlaufes, instabilität und trittunsicherheit.
die treppe abwärts erzeugte panik bei belinda.
ich studierte das thema spondylose und meine
frage, ob die symptome mit der diagnose
erklärbar waren, wuchs!

im april begannen wir mit der tierheilprak-
tischen behandlung durch frau ulrich, horvi
enzymtherapie, curare und serpalgin, eft /
emotional freedom techniques akkupressur,
bioresonanz, scio, homöopathie und heilstrom.

ich entschloss mich, nach rücksprache mit
unserer zuchtwartin frau susanne müller, ein
myelogramm durchführen zu lassen.
unter narkose wurde belinda ein kontrast-
mittel in den spinalkanal gespritzt, um diesen
abbildbar zu machen.
die aufnahmen zeigten keine, weder im
nacken, noch im lendenbereich auffällig-
keiten.
ich erfreute mich an dem wunderschönen
skelettapparat und unser tierarzt korrigierte,
bzw. erweiterte seine diagnose auf cauda
equina kompressionssyndrom im bereich des
kreuzbeines. er empfahl die laminektomie.
einen operativen eingriff bei dem das dach
des kreuzbeines, bzw. ein teil davon abgefräst
wird um druck auf den rückenmarkskanal zu
mindern.

ich nahm wiederum rücksprache mit
susanne müller, unseren tierärzten und
unserer uns inzwischen regelmässig
besuchenden tierphysiotherapeutin und ich
entschloss mich, zunächst, zwecks
verifizierung der diagnose, ein mrt / magnet-
resonanztomografie in der justus-liebig
universitätsklinik giessen machen zu lassen.

die neue diagnose von dr. martin schmidt /
neurologe – ohne mrt – lautete degenerative
myelopathie, ganz sicher kein cauda equina
kompressionssyndrom.

natürlich kannte ich, aus der presse, die
geschichte von hovawart dex und dem
gleichnamigen steiff hovawart.
ich recherchierte, telefonierte mit
herrn eysel / www.r-eysel.de und ich lernte,
das es sich um eine langsam verlaufende
neurologische erkrankung handelt.
eine autoaggressive zerstörung der myelin-
schicht um die nerven im spinalkanal, welche
für den workflow aller transfers zns und
bewegungsapparat, vor und zurück, zuständig
sind.
ich las, die degenerative myelopathie ist
relativ häufig und betrifft vor allem grössere
hunderassen. sie entwickelt sich ab dem 6ten
lebensjahr. die ursache vermutet mensch in
einer autoimmunerkrankung und es heisst,
sie sei genetisch veranlagt.
die diagnose wird heute noch im ausschluss-
verfahren gestellt, cauda equina syndrom,
wobber syndrom und neoplasien des
rückenmarks müssen ausgeschlossen werden.
die degenerative myelopathie ist nicht
schmerzhaft. dr. martin schmidt sprach, ab
ausbruch, von einer lebenserwartung von
sechs monaten bis zu maximal zwei jahren.

inzwischen erinnerte ich vage, da war
doch etwas ähnliches mit belindas mama
bolte vom oberwald. ich recherchierte über
juliane kohlhoff neu: bolte zeigte im alter
von 8,2 jahren lähmungen in der hinterhand,
schlechte blutwerte wurden diagnostiziert,
die röntgenaufnahmen blieben ohne befund,
vier monate später war ihr lebensfunke
erloschen, sie wurde eingeschläfert.
nun begann ich mich für die wurfgeschwister
und den papa von belinda zu interessieren:

von horst werling erfuhr ich, das bijou im
februar 2007 eingeschläfert wurde, wegen
schlurfen, instabiler hinterhand, fortschrei-
tender lähmungen, inkontinenz.
erste symptome im sommer 2006, sie wurde
geröntgt, ein myelogramm wurde gemacht,
der tierärtliche rat: keine op!
papa berus von der friedenseiche, inzwischen
11 jahre, präsentierte sich gemütlich und fit.

rosemarie dinkel berichtete, das bea seit
03/2007 lähmungen in der hinterhand zeigte.
diagnose cauda equina kompressionssyndrom,
op am 11/06/2007, komplikationen, erneute
op. sie ist mental und emotional voll fit!
ihr status heute ist schlechter als vor der op!

auch caren leimer erreichte ich erst nach der
op. instabilität in der hinterhand, diagnose
cauda equina syndrom. es wurde ein ct
gemacht und am 17/07/2007 operiert, heute
leichte besserung kein eigenständiges laufen
möglich, bis dato zweimaliger unkontrollierter
kotabsatz beobachtet.

sind zu diesem zeitpunkt gesund und vital!

sind meinerseits nicht auffindbar!

ich war sehr erschrocken und informierte im
juli 2007 unsere regionalzuchtwartin
frau susanne müller und parallel die zucht-
leitung der hzd, frau inge hansen.
urlaubszeit und krankenstand machten ein
gespräch erst am 04/09/2007 möglich.
frau hansen formulierte ihr bedauern, sie
berichtete über persönliche erfahrungen mit
ms, spondylose und krebs . . . von hovis die
sie liebte und verlor, sowie den beiden
aktuellen themen in der hzd zuchtleitung:
herzstenosen, pulmonal- und aortenstenosen
sowie lebershunt.
sie ist der auffassung, dass für die mönchzeller
hovis eine verstärkte zuchtauswahl, unter
vermeidung von doppelungen, die einzig
angemessene folge darstellen.

der prozess bei uns hatte eine linksüber-
holende dynamik, seit dem wochenende war
eigenständiges laufen für belinda nicht mehr
möglich.
zwischenzeitlich brach sie sich zudem eine
zehe, eine folge der zunehmenden koordi-
nierungsunfähigkeit.
gerade rechtzeitig erwarb ich doggon wheels /
www.doggon.com für sie, übrigens auch von
einer hovidame, dirsche von domenick! mit
selbiger diagnose.
dirsche war ein ganzes, glückliches jahr,
sommer 2002 bis sommer 2003 mit ihrem
doggon wheels mobil!
aus dirsches ahnentafel entnahm ich, das sie
und belinda gemeinsame vorfahren auf der
grosselternebene haben!

mit dem doggon wheels eroberte belinda sich
wiederum mobilität und autonomie. das doggon
wheels brachte uns neue lebensqualität.

frau und herr eysel studierten erstmals
belindas pedigree, sie staunten, denn aurich
vom oberwald war dex vater. dex wurde
wegen dm im januar 2003 eingeschläfert.
ihre frage: gibt es da eine verbindung?

auf empfehlung von reinhold eysel kontaktete
ich frau dr. berges / vorstand rzv, sie schrieb
wenige tage später:

sehr geehrte frau möbius,
danke für die information über Ihre hündin.
ich habe inzwischen alle ahnentafeln von mir
bekannten hunden, die an dm erkrankt sind,
verglichen.
allerdings glaube ich, dass die erkrankung erst
seit kurzem überhaupt diagnostiziert wird.
viele hunde werden vermutlich früher mit
hinterhandschwäche eingeschläfert worden
sein!
ihre hündin hat von beiden elternseiten
vorfahren, die ebenfalls im rzv mit dm-nach-
kommen auftauchen. insbesondere der i-wurf
vom sandberg findet sich gehäuft, aber auch
a-von den bajuwaren. auch die ost-seite kommt
- allerdings seltener - vor. in letzter
konsequenz sind die hunde alle miteinander
verwandt, bisher komme ich auf alftener berg
zurück.
über den erbgang kann ich nichts sagen, es
scheint aber rezessiv zu sein, so dass
betroffene tiere bei entsprechenden partnern
die erkrankung bei nachkommen gehäuft
vererben können, auf jeden fall ein erhöhtes
risiko weitervererben.
ich möchte mich aber ungern festlegen, bevor
wir die ahnentafeln nicht ganz analysiert
haben.

für Ihre hündin wünsche ich ihnen, dass sie sie
noch eine zeit genießen können. die erfahrung
zeigt leider, dass man die krankheit nicht
aufhalten kann und irgendwann der punkt
kommt, wo man den hund erlösen muss.
eine freundin sagte mir vor kurzem, dass sie es
nicht habe ertragen können, dass ein hund,
der schon mit vier wochen aus der wurfkiste
ging, um sein geschäft zu verrichten, in seine
eigenen exkremente fallen musste. das habe er
nicht verdient, gerade weil er alles noch so
realisierte. die Idee mit dem wagen allerdings
ist schon gut. ich habe eigentlich vor, mich
mit dem tierarzt, der in giessen das projekt
bearbeitet, in verbindung zu setzen und ihm
unsere erkenntnisse vorzutragen. es wäre gut,
wenn sie sich mit unserer zuchtbuchführerin
frau darting-entenmann in verbindung setzen
würden und ihr eine blutprobe Ihres hundes
zukommen lassen könnten. für die eventuelle
suche nach einem genmarker wäre dies sicher
hilfreich und wir versuchen schon, blut zu
sammeln.
sobald ich mehr erkenntnisse habe, werde ich
ihnen diese mitteilen. viele grüsse u. berges

nun brauchte belinda hundewindeln, nach
unseren spaziergängen tröpfelte sie, der
blasenschliessmuskel schloss zeitverzögert
und war nicht mehr sicher unter kontrolle.
wir fanden eine fantastische doggie diaper
wrap bei doggon! inkontinenz – kein grund
zum sterben!

vorbereitung für den tag x, ich recherchierte
und koordinierte alles erforderliche mit
dr. vet. martin schmidt für belindas autopsie
in der jlu / giessen.

mutig, ausgerüstet mit doggon wheels und
doggie diaper wrap startete ich mit belinda
und cly zur 40igsten hovawart ausbildungs-
woche in die schweiz nach celerina.
belinda begleitete alle unternehmungen,
fuhr mit uns gondel, bergbahn, rollte 100 %
geländetauglich stundenlang freudig bergauf
und bergab.
sie war offenkundig glücklich ob dieser
aussergewöhnlichen unternehmung.

hovawart info 09/2007 nachruf auf crazy
von höhenzwelg, geboren 27/04/1997
eingeschläfert 08/01/2007.
borreliose oder degenerative myelopathie?
je nach tierarzt! ohne hilfe konnte er sich
nicht mehr fortbewegen. keine therapie
bewirkte besserung schrieb beat kast.
danke maya!

bonny zeigte erste symptome hinterhand-
schwäche anfang august 2007. die erste
diagnose cauda equina syndrom, die zweite
diagnose degenerative myelopathie.

ohne mein wissen hatten maya keller,
manfred wagner, anja merx und
wolfgang wiedemann die ihnen aus den
adresslisten a-, b- und c-wurf von mönchzell
bekannten fürsorgegaranten kontaktet und
um unterstützung gebeten.
zu meinem geburtstag präsentierte mir die
delegation den solidarfond forschung
degenerative myelopathie der mönchzeller
fürsorgegaranten, mit 1240,- eur!

wegen belindas zunehmender, vor allem
nachts, krampfähnlicher muskelzuckungen
konsultierte ich erneut unseren tierarzt.
er empfahl ein blutlabor zweck mineralien-
check. das ergebnis: keine mangelerschei-
nungen, calcium, magnesium, creatinkinase,
chlorid, kalium, natrium, glucose, alle im
mittleren, normalen bereich. wir therapierten
mit avena phoshor comp. plv..

frau dr. berges / vorstand rzv hatte mich
gebeten mit frau darting-entenmann /
zuchtleitung rzv kontakt zwecks anlegen eines
genmarkers von belinda aufzunehmen.
am 09/11/2007 sandte ich das formular mit
dem angelegten genmarker an frau darting-
entenmann zurück.
frage: was geschieht mit der blutprobe? geht
sie ins archiv oder wird sie ausgewertet?
ich bitte: wenn, wann auch immer,
substantielle erkenntnisse vorliegen, um
mitteilung.

welche prophylaxe, aus homöopatischer per-
spektive, sie erstens zum thema spondylose
und zweitens zum thema degenerative
myelopathie empfiehlt?

sie differenzierte dm = genetische veränder-
ung von ms = genetische veränderung plus
einflüsse aus lebensumständen.
die homöopathie ist nach ihrer aussage eine
regulationstherapie, niemals ein mittel der
prophylaxe.
bei autoimmunerkrankungen ist nicht die
stimulation der ansatz – diese entspricht der
wirkungsweise in der homöopathie – sondern
die modulation der prozesse das ziel.
bei ms patienten werden die antioxidantien
sowie der anteil der freien radikale /
malondialdehyd vitamin c / e / d / kontrolliert
und sehr hoch dosiert substituiert.
sie sieht keinen causalen zusammenhang
zwischen spondylose und dm, die ursachen
seien verschieden gelagert.

ein gentest!

cholostrum, wegen der immunglobuline.
ich fand cholostrum für hunde bei best vital /
www.bestvital-produkte.de!

frau dr. gabriele beitz ergänzte tagsdrauf die
idee der eugenischen kur / eugenik = wissenschaft von der günstigen auslese,
welche während der schwangerschaft /
trächtigkeit, zur verbesserung des erbgutes
sowie einer bestmöglichen entwicklung der
frucht im mutterleib eingesetzt wird.
im handbuch der hundezucht von inge hansen
/ seite 109 kapitel 9.9 beschrieben – ich folgte
ihren empfehlungen bei allen drei würfen.
dennoch übergab ich diese frage erneut an
frau inge hansen, denn sie ist die fachfrau für
unsere hovawarte.

an belindas letzten grossen schlaf dachte ich
manchmal, belindas mentale und emotionale
präsenz, ihre freude am leben schlossen dies
zu diesem zeitpunkt für mich aus, natürlich
auch weil sie schmerzfrei war. für alle
sukzessiv aufgetretenen handicaps fanden wir
lösungen.
mein erstes ziel war mit maximaler lebens-
qualität die überschaubare, letzte epoche
unseres hovistars zu gestalten.
das zweite ziel betraf und betrifft meine
sorge um bellalindas nachwuchs!

ich selbst entschied mich 1998 für einen
hovawart, für belinda vom aquamarin, auf der
grundlage meiner bis heute gültigen
werteliste, erstens gesundheit, zweitens ein
souveränes wesen und drittens schönheit.

bei einer statistischen lebenserwartung
unserer hovawarte von 12 bis 14 jahren, mit
einbrüchen zwischen dem 2ten und 4ten
lebensjahr – die sogenannte sturm und drang-
zeit – verunfallt, vergiftet und ermordet, zitat
pierre hartmann, langjähriger zuchtleiter des
shc und den zahlreichen, ungeklärten todes-
fällen zwischen dem 8. und 9. lebensjahr
wegen hinterhandschwäche und co. halte ich
es heute für an der zeit diesem phänomen
nachdrücklich und auf allen ebenen aufmerk-
samkeit und handlung zu geben.
wir erleben heute die spitze des eisberges
und wir wissen sein volumen unter wasser
beträgt ein vielfaches.
schweigen und ignorieren bedeutet resig-
nation, meine persönliche lebensphilosophie:
einbrüche sind commitmenttests, dazu da,
sie zu durchbrüchen zu gestalten.

alle hovawart züchtende vereine leisteten in
der vergangenheit grosses, sie stellten sich
erfolgreich den themen hüftgelenkdysplasie,
schilddrüsenerkrankungen u.v.m.
wir mönchzeller fürsorgegaranten forderten
zur gemeinsamen arbeit am thema forschung,
wissensgewinn in diagnose, prophylaxe und
therapie der degenerativen myelopathie
heraus!

das wissen wir alle! diagnosen, op's, therapie,
medikamente, hilfsmittel, bei dem sachstand
der heute zum thema degenerative
myelopathie einsehbar ist bedeutet nichtstun,
weiterhin vielen hovawart fürsorgegaranten
materiellen und emotionalen schaden zu
verursachen. investieren wir gemeinsam, zu
unserer hovawarte, zu unser aller nutzen.

reinhold eysel leistet bereits seit 2003
engagierte aufklärungsarbeit zum thema
degenerative myelopathie. der verlust seines
hovawartes dex, das leiden der an dm
erkrankten und oft fehldiagnostizierten
hovawarte, sowie das dunkel um das thema
dm waren ihm anlass den steiff hovawart dex,
in limitierter auflage produzieren zu lassen.
sein ziel ist, mit dem erlös, die forschung an
der krankheit dm voranzutreiben.
in dem kaufpreis von 150,- eur ist eine spende
enthalten, mit der die forschungsarbeit an der
degenerativen myelopathie unterstützt wird.
beschenkt euch, eure lieben und ihr
unterstützt sein und auch unser anliegen!
in dutzenden mails und anrufen stellte
reinhold eysel mir, uns sein grosses, fachkom-
petentes wissen und seine kontakte zur
verfügung, im oktober besuchte er uns.
danke dafür!

1 / wieviele hovawarte mit der diagnose dm,
in welchem zeitraum, sind ihnen bekannt?
2 / wie hoch schätzen sie die zahl der
fehldiagnosen?
3 / halten sie einen generellen zuchtaus-
schluss der kompletten linie, nach auftreten
der dm, für eine lösung?
4 / haben sie eine idee zur prophylaxe für die
24 mönchzeller hovawarte, 2003, 2005 und
2006 geboren wie auch deren nachkommen?

sehr geehrte frau moebius,
bitte verzeihen sie meine späte antwort, ich
war einige tage nicht in der klinik und habe
erst jetzt ihre mail gelesen. ich freue mich
sehr, dass sie zur aufklärung und forschung
über die krankheit beitragen, leider sind nicht
alle besitzer so aufgeschlossen. soweit es mir
möglich ist stehe ich gerne mit rat und tat zur
seite.
wir sehen vor allen dingen schäferhunde und
collies mit dm erst seit der aktion von
herrn eysel hatten wir mit ihrem hund 4 oder 5
hovawarte an die ich mich spontan erinnere.
über die dunkelziffer kann man nur
spekulieren.
obwohl es immer wieder diskutiert wird ist
eine klare genetische grundlage für die dm
nicht bewiesen.
es ist einfach noch zu wenig über die ursache
der krankheit bekannt. ein zuchtausschluss
ohne klaren hinweis auf eine erbliche
erkrankung wäre vielleicht ein wenig verfrüht.
die todesfalldokumentation ist ein wichtiger
schritt zur aufarbeitung, darüber hinaus wäre
eine autopsie, wenn auch nur vom rückenmark,
sehr wichtig. diese würde bei uns ohne kosten
durchgeführt.
eine prophylaxe gibt es nicht, es ist einfach
extrem wichtig die tiere frühzeitig bei symp-
tomen gut zu diagnostizieren, um richtig zu
behandeln, damit diese tiere nicht einfach mit
cortison vollgepumpt werden, oder fälschlicher
weise an der cauda equina operiert werden.

den artikel habe ich Ihnen angehängt, es wird
in nächster zeit in der rassehund und der dsh
clubzeitschrift noch informationsmaterial
erscheinen.
auf der vdh sitzung von diesem wochenende
wird unser oberarzt dr. tellhelm einen aufruf
an die züchter stellen uns hunde zu schicken.
download artikel dm format doc!

in diesem sinne und mit dem uns zur
verfügung stehenden kenntnisstand stellten
wir, anja, wolfgang, manfred und ich,
anlässlich der hauptversammlung der hzd süd
2007 in kirchheim am ries, folgende drei
anträge! wir erhielten 100% unterstützung!
danke dafür!

einrichtung eines spendenkontos zu gunsten
der forschung an der degenerativen myelo-
pathie unter hzd kontoführung.

erfassung einer zeitnahen und vollständigen
todesfallstatistik durch die hzd.

sowie die einpflege dieser Informationen in
die dogbase daten.

download vortag dm
/ aktualisiert 13/02/2008
format pdf!

auch ich war sehr überrascht von der dynamik
des prozesses, noch anfang dezember sagte
ich in kirchheim: belinda rollt mit uns in das
frühjahr . . . es war ihr letztes strahlen in
kirchheim!
bis zur regelmässigen medikamentierung mit
luminal / wegen der krampfartigen muskel-
zuckungen, hatten wir für alle sukzessiv
aufgetretenen handicaps lösungen gefunden
und mit maximaler lebensqualität die letzte
epoche unseres hovistars gestaltet.
in der zweiten dezember woche, brach
belindas lebenskraft zusammen. sie war mir
so nah wie nie vorher, bedürftig und abhängig
um jeden schritt, gequält von den muskel-
krämpfen.
vorbereitet und nicht vorbereitet, am
11/12/2007 begann belinda ihren grossen
schlaf. zuhause, in meinen armen und unter
meinen tränen entspannte sich der ihr so
schwer gewordene körper. belinda begrüßte
die transformation und streckte sich der
leichtigkeit entgegen, sie war wunderschön,
zart, zierlich und friedvoll anzuschauen.
ich, wir danken dem universum, dass sie neun
jahre und vier monate mit uns war und
clythie feh – durch belinda – mit uns ist!

die diagnose verdacht auf degenerative myelo-
pathie ging anschliessend in die prüfung.
ich übergab belindas körper der justus-liebig
universitätsklinik giessen zur rückenmarks-
entnahme.

der pathologisch-histologische befund der
justus-liebig universitätsklinik traf im mai 2008
ein – ich verstand ihn leider erst,
nach weiteren telefonaten, im august 2008 –
der verdacht degenerative myelopathie ist
bestätigt. die ebenso erwarteten untersuch-
ungsergebnisse der magnetresonanztomografie
zur messung der diffusion stehen noch aus.
frau grohmann / jlu giessen, arbeitet an ihrer
dissertation – diagnoseverfahren degenerative
myelopathie – stellte diese für 2010 in aussicht.

meines wissens ist belinda die erste
hovawarthündin in der hzd, bei der, der zu
lebzeiten im raum stehende verdacht auf
degenerative myelopathie nun mit nachweis
belegt ist. ich gab die befunde an frau inge
hansen und an frau dr. ursula berges weiter.

meine persönliche schlussfolgerung aus den
gesammelten erfahrungen und erkenntnissen
ist: ich werde keinen wurf mit belindas
tochter clythie feh realisieren!
sie erfüllt inzwischen alle zuchtzulassenden
optionen, ich liebe sie, ich bin begeistert und
inspiriert von belindas wundervoller tochter,
ihrem temperament, ihrem wesen und ihrer –
für mich – vollendeten schönheit, ich bin
überglücklich das sie ist!

gestern abend erfuhr ich von horst werling,
das berus von der friedenseiche / vater des
b-wurfes vom aquamarin im märz 2008 wegen
selbiger symptomatik eingeschläfert wurde.

nachtrag: bea vom aquamarin, sie rollte fast
sechs monate mit belindas doggon wheels,
wurde am 17/06/2008 wegen selbiger
symptomatik eingeschläfert.

bereits am 09/11/2007, ich erfuhr es soeben,
wurde brazil zum vorbeschriebenen krank-
heitsbild eingeschläfert.

ebenso bila, sie wurde am 14/10/2008 wegen
desselben leidens eingeschläfert.

soeben erhalte ich die nachricht, das auch
bonny, am 22/11/2008, eingeschläfert wurde.
die erste diagnose, im oktober 2007 war cauda
equina syndrom, kurz darauf die zweite
diagnose verdacht auf dm.

heute rief mich daniela schmidt zurück, auch
billy vom aquamarin, grommit gerufen, wurde
anfang oktober 2008 eingeschläfert, der grund
dieselbe autoimmunschwäche.

das ebengleiche erlebte familie schloss mit
babsy vom aquamarin. sie wurde im juni 2008
eingeschläfert.

zur zeit habe ich keine informationen zu
brian und bayah, den letzten beiden
hovawarten des b-wurfes vom aquamarin, ihre fürsorgegaranten sind mit meinen möglich-
keiten nicht aufzufinden.

der stand des solidarfonds dm beträgt aktuell
1.800,- eur! grossartig! danke!
nach wie vor bin ich unentschieden wie dieses
geld – mit maximalem nutzen – zu platzieren
ist. ich bitte um verständnis und vertrauen!

erstens, ich erhöhe auf 2.000,- eur!
zweitens, ich präsentiere den mönchzeller
fürsorgegaranten in meiner x-mas post 2009
meinen vorschlag zur platzierung des
solidarfonds dm:
. . . nach vielen, vielen anderen überlegungen
wie dieser betrag zweck- und sinnvoll zum
nutzen unserer hovawarte einzusetzen ist,
bin ich nun entschlossen diesen betrag dem
institut für genetik / vetsuisse-fakultät
universität bern / prof. dr. tosso leeb und
dr. phil. nat. elisabeth dietschi zur
unterstützenden finanzierung der sehr teuren
analysen zur verfügung zu stellen!
das ziel ist unser wissensgewinn! . . .

mit zustimmung überwies ich den betrag am 02/02/2010 via gkf / gesellschaft für kynologische forschung an das institut von
prof. dr. tosso leeb nach bern!
siehe mail prof.dr. tosso leeb vom 27/04/2010!

fortsetzung folgt!


belinda vom aquamarin/*14/08/1998 11/12/2007


10/1998 hiddensee

. . . puppy belinda

04/2003 die diva

10/1999 zuchtschau . . .

. . . in tuttlingen

04/2000 animation

04/2003 die faulenzerin

06/09/2007 unterwegs

bella mit doggon wheels!

. . . dito

aktualisiert! / rückblick / 02/12/2008






09/03/2007 diagnose spondylose










das homöopathische programm










tierheilpraktische behandlung





myelogramm


















justus-liebig universitätsklinik giessen








diagnose degenerative myelopathie




hovawart dex aus dem emsland


























bolte vom oberwald











bijou vom aquamarin






berus von der friedenseiche


bea = bascha vom aquamarin






brazil vom aquamarin







bonny / billy / bila / babsy vom aquamarin

brian / bayah vom aquamarin

kontakt regionalzuchtwart und zuchtleitung

















01/09/2007





















05/09/2007 feedback reinhold eysel









06/09/2007 feedback frau dr. berges






















































13/09/2007 doggie diaper wrap







17/09/2007 dr. vet. martin schmidt




28/09 bis 06/10 2007 celerina 2007










crazy von höhenzwelg








08/10/2007 bonny vom aquamarin / diagnose dm




23/10/2007 solidarfond dm










08/11/2007 heftige muskelzuckungen









09/11/2007 genmarker angelegt












27/11/2007 frage an dr. gabriele beitz /
heilpraktikerin und homöopathin





















ihr konstruktiver ansatz

ihre therapeutische empfehlung



eugenische kur




















ziel 1


ziel 2


werte





statistische lebenserwartung des hovawartes



















alle hovawart züchtende vereine









ein kranker hund ist ein teurer hund!








reinhold eysel




















25/11/2007 / vier fragen an
dr. vet. martin schmidt









30/11/2007 feedback dr. vet. martin schmidt

































artikel: die degenerative myelopathie beim
deutschen schäferhund / dr. vet. martin schmidt







anträge hv hzd süd / 02/12/2007
in kirchheim am ries






antrag 1



antrag 2


antrag 3


es ist besser ein kleines licht zu entzünden,
als über grosse dunkelheit zu klagen. konfuzius


belindas grosser schlaf / 11/12/2007



























diagnose in der überprüfung





30/11/2008 / der befund


















mein fazit










30/11/2008 / berus von der friedenseiche




02/12/2008 / bea vom aquamarin




brazil vom aquamarin



bila vom aquamarin


bonny vom aquamarin





03/12/2008 billy vom aquamarin




04/12/2008 / babsy vom aquamarin









stand solidarfond dm





22/12/2009 / platzierung solidarfond dm







zuchtschau

puppy

bolte

portrait

10/1999 nah am herz

worauf warten

animation

die faulenzerin

spondylose

die diva

myelogramm

dex

doggon wheel

dogon wheel

dogon wheel

celerina

 

steiff dex

 

dex der steiff hovawart

 

01/12/2007 auf dem ibs

 

ibs