b-wurf-event 4. dezember 2005

klick zu joleens weihnachtsbrief!

am 2. advent hatten wir baal baas, bes baas,
bilé baas, byr baas, baca feh, baucis feh,
belili feh, bilwiss feh, den grossen bruder atü,
papa kosta, onkel iron und ihre meuten zu
einer hovi/advent/wanderung mit
überraschungen geladen.

ohne die schwalmtaler meute, die wegen
infekt kurzfristig stornierte und ohne
baca feh, die in diesen tagen daphnes wurf-
zimmer bewacht, waren wir 11 hovis,
18 grosse und 5 jüngere zweibeiner.

die vorgehensweise, die aufgeregte movi-
meute, nach dem eintreffen und während
des begrüßungskaffees, draussen, auf der
terrasse abzulegen, trotz ungemütlicher
wetterbedingungen, bewährte sich.
die genau fünf monate alten hovis meisterten
dies, mit mehr oder weniger anfänglicher
empörung, schliesslich alle vorbildlich.

behütet und beschirmt starteten wir
planmässig, bei kühl/nasser wetterlage, mit
dem parcour vom salzberg aus.
nach dem ableinen brach kurz allgemeine
irritation aus, sieben schwarzmarkene hovis,
die mama, atü, zwei blonde, aramis und
ilonka sausten umeinander und der überblick
ging kurzfristig verloren, wo ist meiner, was
muss ich tun . . .

wir machten übungen mit plastikplane und
sprung über eine kleine hürde, übten einzeln
das kreisschliessen, liefen den slalom durch
den hensch/hovi/kreis, formierten uns zur
menschengasse und plazierten hier zusätzlich
optische und akustische signale.
besonders eindrucksvoll, das geliebte
versteckspiel, die youngster mobilisierten all
ihre kräfte, sausten los um so schnell als
möglich ihre leute wieder zu finden.
die grossen waren überhaupt nur mit größtem
kraftaufwand meinerseits zu halten bis ihre
leute die verstecke erreicht hatten.
40 käse/laugen/stangen, von anja und
wolfgang eingebracht, standen zur stärkung
an posten 8 bereit, bevor das abrufen durch
die gegrätschten beine, das wettlaufen zu
zweit und eine kleine fährte ausserordentlich
erfolgreich absolviert wurden.

schliesslich waren wir bereits 4,5 stunden,
mit unterbrechungen beregnet, durch den
odenwald gelaufen, als die ersten zweibeiner
fröstelten und bei ebendiesen erste
erschöpfungszeichen ablesbarbar wurden, so
verkürzten wir das vorbereitet programm, um
dem kaffee/glühwein/kinderpunsch/tee/durst
und dem kuchen/hunger der gesellschaft zu
entsprechen.
hovinass und hovidreckig - ebenso die
zweibeiner - schleuste eckart, die zu teil sehr
verblüfften hovis, zunächst durch die sauna
zum duschen, anschliessend wurde ersteinmal
rund um die kaffeetafel geruht.
nicht sehr lange, dann begannen die spiele
der wurfgeschwister.

aufgewärmt, mit feinen kuchen verwöhnt,
danke an die bäckerinnen bettina, daniela,
karlheinz mama und anja!
blieb noch zeit die aktuellen themen, sorgen,
fragen zu erörten:
wie byr baas in seiner karriere zum meister-
dieb stoppen?! natürlich geht es hier um
verzehrbares in allen aggregatzuständen.
wie baal baas, der aktuell das training mit
seinem boss boykottiert aber gleichzeitig vorbildlich seiner trainerin fogt, vermitteln
wo es lang geht?!
wie ist belili fehs freude und begeisterung,
die sie veranlassen sich mehr den luftsprüngen
denn dem bodenkontakt zu zuwenden,
wandelbar?!
alle hovikundigen finden hier mehr oder weniger vertraute rassetypische phänomene beschrieben und werden schmunzeln!

ein ergiebiges thema sind ebenso, immer
wieder, die philosophien und vorgehensweisen
auf den verschiedenen hundeplätzen,
obedience, clicker. . . das motto ist möglichst
alles einmal kennenlernen, um dann eine
basis für eigene entscheidung zu haben.

mich beeindruckte im besonderen, wie
verbunden, wie lebensfroh, wie unter-
nehmungslustig und leistungsstark sich die
hoviyoungster präsentierten, keiner hatte
eine frage zu wem er gehört, alle spiel- und aufgabenangebote nahmen sie aufgeschlossen
und gerne an.
bereit in kommunikation zu gehen, souverän,
offen neuen situationen gegenüber und
untereinander verspielt wie ich sie kannte.
alle haben alle aufgaben gemeistert, keiner
hatte einen break, das beglückt mich sehr.
mein fazit: tolle hovis! tolle familien!
auch das engagement ihrer menschen ist
grossartig! ich wuensche mir, dass es allen
gelingt dieses begonnene werk weiter
auszubauen, auszurichten, bzw. sich
netzwerke zu schaffen, zu suchen, welche
förderlich und konstruktiv die überartliche
beziehung zwischen zwei- und vierbeinern
unterstützen.
es ist ein prozess und es gibt viel zu lernen,
am leichtesten natürlich mit spass.

danke an manfred und monika mit baal baas,
die aus leonberg anreisten.
danke an daniela, bernd und giulia mit
byr baas aus bensheim.
danke an anna mit belili feh aus linz am rhein.
danke an bettina, volker, luca und lina mit
atü aus bammental.
danke an karlheinz - der mir tagszuvor beim
möbelrücken unterstützung gab - und
veronika, patrizia, bilwiss feh und aramis aus
mühlhausen.
danke an petra, reiner mit ilonka und bes baas
von waldbröl kommend.
danke an silvia, michael und joleen mit
bilé baas aus haiger angereist.
danke an anja, wolfgang mit baucis feh aus
mühlhausen - sie hatten die x-mas-presents
für die hovis gerichtet!

für uns ist es sehr besonders, das ihr alle
diese reisen unternahmt! wir danken von
herzen für eure grossen und liebevollen
geschenke und besonders den guten geistern,
die die spuren dieses tages wieder in ordnung
brachten!
danke auch für eure feedbacks per mail, per
fon, und danke an eckart, der mir vorher, uns
unterwegs wie auch anschliessend seinen
support zur verfügung stellte!

baal baas + manfred

bernd + giulia wieder da

bes baas + petra fährten

ilonka + bes baas vornweg

veronika + aramis

daniela + byr baas

karlheinz + bilwiss feh

slalom durch den kreis

hovi/volk/wanderung

gasse fertig

. . . und weiter geht's

picnic an posten 8

alle hovinasen arbeiten

dito

silvia + michael + joleen
mit bilé baas

bettina + atü